Zwölf Klassensiege am ADAC 24h Qualifiers Wochenende

13.05.2022 | Das Adrenalin Motorsport Team Alzner Automotive hat bei den Qualifiers eine glänzende Generalprobe für das 24h-Rennen abgeliefert.

Die Mannschaft von Matthias Unger triumphierte sowohl beim ersten 3h-Rennen am Samstag als auch beim zweiten Lauf am Sonntag jeweils in vier verschiedenen Klassen. Außerdem konnte das amtierende NLS-Meisterteam im Rahmenprogramm bei der Rundstrecken-Challenge Nürburgring (RCN) vier weitere Erfolge einfahren, sodass unter dem Strich ein Dutzend Klassensiege erzielt werden konnten.

„Für uns waren die Qualifiers noch einmal sehr wichtig, um zusätzliche Kilometer auf der Nürburgring Nordschleife zu sammeln und uns teamseitig den letzten Feinschliff für große Saisonhighlight zu holen. Dass wir mit insgesamt zwölf Klassensiegen zurückkehren ist einfach nur fantastisch. Nun hoffen wir darauf, dass wir auch beim 24h-Rennen wieder unsere Erfolge feiern können. Bis dahin werden wir die Zeit nutzen, um die Fahrzeuge akribisch auf den Einsatz beim härtesten Langstreckenrennen der Welt vorzubereiten“, erklärt Unger.

Klasse V5: Zwei Saisonsiege für den #444 Neufeld-KFZ Porsche Cayman

Nachdem Ulrich Korn und Daniel Korn im Rahmen der Nürburgring Langstrecken-Serie bereits zweimal in dieser Saison auf das Podium fahren konnten, sicherte sich das Vater-Sohn-Gespann bei den 24h Qualifiers nun die ersten beiden Saisonsiege mit dem #444 Neufeld-KFZ Porsche Cayman.

Klasse V6: #396 NEXEN-TIRES Porsche Cayman S zurück in der Erfolgsspur

Strahlende Gesichter gab es auch bei der Fahrerbesatzung des #396 NEXEN-TIRES Porsche Cayman S zu verzeichnen. Lutz Marc Rühl, Christian Büllesbach, Andreas Schettler und Alexander Müller setzten sich in beiden 3h-Rennen mit einem deutlichen Vorsprung gegen die Konkurrenz durch. Nach dem Ausfall beim letzten NLS Lauf kehrten sie damit in die Erfolgsspur zurück.

Klasse VT2 Heck: Zils/Setsaas/Sandberg weiter mit makelloser Bilanz

Einen weiteren souveränen Auftritt legten Daniel Zils, Sindre Setsaas und Oskar Sandberg mit dem #330 Mainhattan-Wheels BMW 330i G20 an den Tag. Nachdem sie bereits die ersten beiden NLS-Läufe in dieser Saison gewinnen konnten, waren sie auch bei den 24h Qualifiers für die Konkurrenz nicht zu bezwingen. Zusammen mit Philipp Leisen, der das Fahrertrio an diesem Wochenende unterstütze, fuhren sie sowohl am Samstag als auch am Sonntag jeweils den Rennsieg ein.

Ebenfalls erfolgreich unterwegs war auch der #331 Mainhattan-Wheels BMW 330i G20, mit dem Caitlin Wood, Nils Steinberg und Michelangelo Comazzi im ersten Rennen den zweiten Platz einfahren konnten. Damit machten sie an diesem Tag den Doppelsieg für Adrenalin Motorsport perfekt. Im zweiten Rennen reichte es für das Trio zu Rang vier.

Klasse BMW 240i: Rennsieg und zwei weitere Podiumsplätze

Sascha Radulovic, Finn Albig und Phil Dörr sorgten dafür, dass sich Adrenalin Motorsport auch in der BMW 240i Klasse den Platz ganz oben auf dem Podium sichern konnte. Im Samstagsrennen setzten sie sich mit dem #240 SSB Wägetechnik Wagen gegen die Konkurrenz durch. Am Rennsonntag fuhren Radulovic und Albig als Duo auf Rang drei.

Das Schwesterfahrzeug, der #241 Cadocare BMW 240i, von Thomas Ardelt und Manuel Dormagen sah auf den Rängen drei (mit Sven Open am Samstag) und vier (mit Rodolfo Funaro am Sonntag) die Zielflagge.

Klasse CUP5: Adrenalin Motorsport siegt im Sonntagsrennen

In der Cup-5 Klasse hatten im zweiten Rennen am Sonntag Rodolfo Funaro, Guido Heinrich und Sven Oepen mit dem #871 Alzner Battery BMW M2 CS Racing die Nase vorne und machten damit den Ausfall vom Vortag vergessen. Hier teilten sich Funaro und Heinrich das Steuer noch mit erfahrenen Gentlemen-Piloten Stefan Kruse.


Text: Media-DaCo (Daniel Cornesse)
Fotos: Racepix